KL-Aktuell

Montag, 20.15 Uhr: Bochum kommt

Die Ausgangslage

Gertjan Verbeek ist hart im Nehmen. Kein Wunder, denn der Coach des VfL Bochum ist Judomeister, ehemaliger Boxer und Zweitligatrainer. Unter anderem deswegen ließ ihn die kleine Durststrecke

seines Clubs kalt und siehe da: der VfL ist längst wieder in der Spur.

Bochum steht auf Tabellenplatz fünf und hat 40 Punkte gesammelt. Mit dem Abstieg wird die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek vermutlich nichts mehr zu tun haben. Dafür spielen die Bochumer viel zu stark und sind seit fünf Spielen ungeschlagen. Zuletzt gab es ein 2:2 gegen Arminia Bielefeld. Allerdings dürfte der Aufstiegszug für die Mannen aus dem Ruhrpott abgefahren sein, denn der Abstand auf den Tabellendritten 1. FC Nürnberg beträgt ganze zehn Zähler. Will der VfL doch noch auf diesen Wagon aufspringen, muss ein Sieg beim 1. FC Kaiserslautern her.

Dem FCK fehlen leider noch neun Punkte bis zur 40-Punkte-Marke. Damit steht die Mannschaft von Trainer Konrad Fünfstück aktuell auf dem zwölften Rang – glücklicherweise noch mit sechs Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. Noch. Denn nach drei Niederlagen in Folge sind die Roten Teufel etwas nach unten gerutscht. Für einen positiven Schub sollten die Gedanken an das Hinspiel in Bochum sorgen: Damals gewann der FCK 2:1 und bescherte seinem neuen Trainer Fünfstück einen Traumeinstand. Bochum war zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer und schien unschlagbar. Ein Überraschungssieg.

Die Stärken und Schwächen

Mit Simon Terodde hat der VfL die personifizierte Torgefahr in seinen Reihen. 15 Tore und vier Torvorlagen stehen beim 28-Jährige zu Buche. Nach einer längeren Durststrecke hat er pünktlich zum Saisonendspurt zu alter Stärke gefunden und fünf Treffer in den letzten drei Spielen erzielt. Daneben oder dahinter agiert der talentierte Janik Haberer (21.). Er spielt meistens als hängende Spitze bzw. im offensiven Mittelfeld, setzt die Abwehr unter Druck und legte vier Tore vor. Daniel Halfar hat am Montag die Aufgabe, die Kreise von Haberer einzugrenzen – hier ist viel Laufarbeit gefragt! Glücklicherweise kommt unser Stürmer Jón Daði Böðvarsson auch immer besser in Fahrt und erzielte im letzten Spiel gegen Nürnberg seinen ersten Treffer. Die Bochumer Abwehr um Kapitän Patrick Fabian (28), Stefano Celozzi (27) oder Felix Bastians (27) ist also ebenfalls gefordert.

Ein anderer Spieler, der in dieser Saison seinen Durchbruch in Bochum gepackt hat, ist Thomas Eisfeld (23). Wegen seiner klugen Pässe und gefährlichen Schüsse ist er fast nicht mehr aus dem Mittelfeld der Bochumer wegzudenken. Klar, dass FCK-Trainer Konrad Fünfstück vor dem VfL warnt: „Die Bochumer haben einige gute Spieler in ihren Reihen. Wir wissen, was Bochum kann, wie sie spielen. Sie sind taktisch gut drauf und verfügen über viele gute Einzelspieler. Der VfL hat noch immer die Chance auf Platz drei.“

Und Schwächen? Sind beim VfL Bochum schwer zu finden. Vielleicht ist es die fehlende Konstanz in den Auswärtsspielen, von denen Bochum „nur“ eins der letzten vier gewonnen hat.

Die Kader

Gertjan Verbeeck kann beim VfL Bochum bis auf Timo Perthel (27) aus dem Vollen schöpfen, dagegen muss FCK-Coach Fünfstück sein Team umbauen. Nach dem Ausfall von Innenverteidiger Tim Heubach (27, Muskelbündelriss) rückt wohl Patrick Ziegler (26) neben Stipe Vucur (23) in die Innenverteidigung. Auf der linken Seite muss zudem Marcel Gaus (26) ersetzt werden, er fehlt gelbgesperrt. Im Sturm steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Kacpar Przybylko (22), der sich mit Problemen am Sprunggelenk plagt. Trotz dieser Ausfälle und den miesen Ergebnissen in der englischen Woche ist FCK-Verteidiger Jean Zimmer vor dem Duell mit dem VfL Bochum optimistisch: „Wir sind alle charakterlich so stark, dass wir befreit in das nächste Spiel reingehen können. In den letzten drei Heimspielen haben wir nicht schlecht agiert – nur das Ergebnis hat nicht gepasst.“

Prognose

Nach drei Niederlagen in Folge ist das Selbstvertrauen des FCK nicht gerade auf einem Höhenflug und mit dem VfL Bochum reist ein Gegner an, der wieder zu alter Stärke zurückgefunden hat. Daniel Halfar und Markus Karl haben gleich zwei Aufgaben zu bewältigen: Erstens, die Lücken im Mittelfeld stopfen sowie Passwege zustellen und zweitens, die FCK-Offensive mit Pässen versorgen. Stürmer wie Terodde lassen sich nicht komplett ausschalten. Außerdem ist der Stürmer nicht alleine für die Tore des VfL verantwortlich. Für die FCK-Abwehr gilt es deswegen, hellwach zu sein, denn Teroddes Kumpanen Haberer, Terrazzino und Co sind nicht minder gefährlich.

Für den FCK wartet nach der englischen Woche also gleich die nächste schwere Aufgabe gegen eines der stärksten Teams der Liga. Hoffnung macht die gute Leistung gegen den 1. FC Nürnberg, die Konrad Fünfstück zufolge ohne einen Fauxpas gegen Bochum fortgesetzt werden soll: „Wir sind davon überzeugt, dass wir unsere Punkte holen werden und wissen, dass die Mannschaft gut trainiert und an einem Strang zieht. Darum werden wir uns auch irgendwann wieder belohnen für einen engagierten Auftritt wie zuletzt in Nürnberg.“

Quelle: http://fck.de/de/1-fc-kaiserslautern/aktuell/news/news-details/news/detail/News/montag-2015-uhr-bochum-kommt.html


 

Ihre Online-Zeitung Kaiserslautern

Bei KL-Aktuell finden Sie aktuelle Nachrichten und viel Wissenswertes um die Region Kaiserslautern. Wir berichten seit 2007 aus dem Herzen der Stadt für die Bürger der Stadt. Touristen erhalten einen Überblick über die Stadt Kaiserslautern und Ihre vielfältigen Sehenswürdigkeiten.

 

Impressionen

Fische
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.